تحميل الخريطة ....

Datum/Zeit
Date(s) - 15/09/2018
18:00 - 20:30

Veranstaltungsort
Ev. Gemeindezentrum

Kategorien


عفوا، هذه المدخلة موجودة فقط في الألمانية. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Mosaik e.V. ist ein Düsseldorfer Verein mit internationalen Mitgliedern aus über 17 Nationen und fördert mit verschiedenen Veranstaltungen den Dialog der Kulturen.

Im 2. Halbjahr startet der Interkulturelle Treffpunkt „Café Mosaik“ für Mitglieder und Interessierte mit einem gemeinsamen Abendessen vom internationalen Mitbring-Büffet und einer Lesung.

Baha Güngör, Journalist und Buchautor, berichtet seit über vier Jahrzehnten für deutsche Medien über die Türkei, analysiert und kommentiert politische Entwicklungen in dem Land. In seinem Buch „Atatürks wütende Enkel – die Türkei zwischen Demokratie und Demagogie“ beschreibt er den Aufstieg des von Recep Tayyip Erdogan repräsentierten Geistes der Re-Islamisierung und der Alleinherrschaft im Widerspruch zu den Reformen und Vorgaben des Republikgründers Mustafa Kemal Atatürk. Güngör ist ein unermüdlicher Verfechter der Presse- und Meinungsfreiheit. Eine Rückkehr der Türkei zu Demokratie und Rechtsstaat europäischer Prägung ohne schmerzhafte innere Prozesse wird nach seiner Auffassung nur schwer möglich sein. Dabei macht Güngör die Europäische Union für die Entwicklungen in der Türkei mitverantwortlich.

Im Interkulturellen Treffpunkt „Café Mosaik“ wird er selbst aus seinem Buch „Atatürks wütende Enkel“ lesen. Mosaik e.V. lädt anschließend zu einer von Petra Wlecklik (Mosaik e.V.) moderierten Diskussion ein.

Die Teilnahme ist kostenlos. (Essbare) Spenden für das internationale Mitbring-Büffet oder Spenden für die Finanzierung der Aktivitäten von Mosaik e.V. sind erwünscht.

Sie sind herzlich willkommen und erleichtern uns die Vorbereitungen, wenn Sie sich bis zum 10. September 2018 per E-Mail oder telefonisch (0211-16387946) anmelden.

 

Klausel:

Mosaik e.V. behält sich vor, von seinem Hausrecht Gebrauch zu machen und insbesondere Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser auszuschließen.

Interkultureller Treffpunkt „Café Mosaik“: Atatürks wütende Enkel – die Türkei zwischen Demokratie und Demagogie Lesung und Diskussion mit Baha Güngör