Musikalische Friedensreise – Eine Premiere in Düsseldorf

Sonntag, 26. Juni 2016 um 18.00 Uhr (Einlass: 17.30 Uhr)

Veranstaltungsort: Neanderkirche, Bolkerstraße 36, 40213 Düsseldorf (Altstadt)

Der jüdische Musiker, Friedens- und Dialog-Aktivist Ofer Golany aus Jerusaslem/Israel tritt in Düsseldorf erstmals begleitet von einem japanischen Flötisten, sowie von türkischen; kurdischen und ukrainischen Musikern und Sängern aus Düsseldorf und Köln auf.

Lassen Sie sich mitnehmen auf eine musikalische Friedensreise, deren Weg von verschiedenen musikalischen Genres begleitet wird. Erleben Sie, wie aus der Vielfalt von europäischer Klassik, Ethno-Folk sowie Friedens-und Protestliedern in verschiedenen Sprachen ein Einklang für den Frieden – vor allem im Nahen und Mittleren Osten wird. Mit dabei sind:

Ofer Golany – Gitarre und Gesang

Ofer Golany wurde in Jerusalem als Sohn eines irakischen Vaters und einer polnischen geboren und lebt mit seiner niederländischen Frau in Jerusalem, wenn er nicht gerade mit seiner spirituell-politischen Musik in in Amerika, Europa oder Indien auf Reisen ist. Ofer Golany hat ein außergewöhnlich breit gefächertes musikalisches Repertoire, das seine in Israel, Palästina und auf seinen Reisen gesammelten Erfahrungen widerspiegelt – Ofer Golany präsentiert Blues, Rock n’Roll und Folk, bedient sich der Rhythmen von Samba, Swing und Flamenco, singt meist in Englisch oder Hebräisch und überträgt Lieder vom Englischen ins Hebräische.

Er bezieht sich auch auf traditionelle religiöse und weltliche jüdische Traditionen, von der Vertonung von Gebeten bis zur Klezmer-Musik. Nicht zuletzt aufgrund seiner Zusammenarbeit mit arabischen Musikern fließt auch arabische Musik ein.

Seine Musik ist zugleich politische Agenda für eine bessere Verständigung zwischen Juden, Palästinensern und die Versöhnung zwischen Juden und Deutschen. Israel.

Yo Washio – Querflöte

Yo Washio gehört zur großen japanischen Community in Düsseldorf. Als 1. Flötist der Düsseldorfer Philharmonie war er bis 2015 tätig. Yo Washio ist Mitglied von Mosaik e.V. und wirkte bereits bei zahlreichen interkulturellen Musikprojekten von Mosaik e.V. mit.

Mehmet Akbaş– Gesang (Zazaki, Kurmanci, Sorani, armenisch)

Mehmet Akbaş

Mit dem Mitwirken von Mehmet Akbaş an der musikalischen Friedensreise bekommen die Zuhörer/innen mesopotamische und anatolische Avantgarde zu hören. Seine individuell erklingende kurdische Musik ist zugleich authentisch und dennoch zeitgemäß interpretiert. , Belcanto und das einfache Hirtenlied finden durch seine Improvisationsfähigkeit wie selbstverständlich zueinander.

Muzaffer Gürenç– Bağlama und Gesang (türkisch)

Muzaffer Gürenç, türkischer Liedermacher, Musiker und Sänger der Kategorie Ethno-Folk. Das Spektrum von Muzaffer Gürenc reicht von romantisch-meloncholischen Liebesliedern, lebhaften Tanzliedern und der Vertonung von lyrischen Texten. Ganz aktuell beschäftigt sich Muzaffer Gürenc schwerpunktmäßig mit Protest-und Friedensliedern aus der Türkei. Mit zahlreichen Konzertprojekten von Mosaik e.V. hat er mehrfach unter Beweis gestellt, dass europäische und orientalische Instrumente und Musikgenres gut zusammen klingen und wurde damit zu einem der wichtigsten musikalischen Brückenbauer bei Mosaik e.V.

Vitaliy Zolotov – Gitarre

Der noch junge ukrainische Gitarrist Vitaliy Zolotov begleitete Mehmet Akbas bereits auf zahlreichen Weltmusik-Konzerten. Er ist u.a. Gewinner des 2. Preises und des Publikumspreises beim Palmares Gibson Montreux Jazz Guitar Competition im Rahmen des 42. Montreux Jazz Festivals .

Selman Sezek – Percussion
Selman Sezeks Motto lautet: “Lebe so wie dein Herz schlägt, rhythmisch!“.
Selman Sezek wurde 1975 in Hilden geboren und wuchs bis 1986 bei seinen Großeltern in der Türkei auf und kam im Sommer 1986 wieder nach Deutschland. Am türkischen Grenzübergang kaufte sich der damals 11 Jahre alte Selman mit den letzten türkischen Liras, die er besaß eine kleine Darbuka (Vasentrommel). Im Laufe der Jahre lernte er autodidaktisch das Spiel verschiedener rythmischer Instrumente wie Darbuka, Cajon, Bendir, Tef, Davul, Djembe, Congas, Bongos. Selman Sezek spielte zunächst in vielen türkischen Hochzeitsgruppen und in deutsch-türkischen Hardrock- und Pop-Gruppen. Anfang der 1990er Jahre machte er musikalische Bekanntschaften und spielt(e) in/mit unterschiedlichen Musikern und Gruppen wie “Tierra Negra“ (R.Ebert), Nassim (B.Spärling), Maria del Mar, Andy Zingzam, Muzaffer Gürenc, “SES“, “Saz´n Jazz“, Ergün Aktoprak, Reiner Witzel, Jürgen Dahmen, “500 Baglama-Projekt“ mit Zafer Gündogdu, RUPI, Gruppe ‚TAN‘ , Gruppe ‚TurlitavaShutka, sowie “Palmitessa Oriental-Jazz“, NRW-Pool Projekt “YanYana“ sowie bei zahlreichen Konzertprojekten von Mosaik e.V.

Schirmfrau: Marina Spillner, Bezirksbürgermeisterin Stadtbezirk 01

Mosaik e.V. dankt der Neander-Kirchengemeinde und der Bezirksvertretung 01 sowie der Katholischen Arbeitnehmerbewegung Düsseldorf, dem Düsseldorfer Friedensforum, der Initiative Menschen für den Frieden und Pax Christi Düsseldorf für die freundliche Unterstützung.

Eintrittskarten:

10 Euro (7 Euro ermäßigt)

Kartenvorbestellung: telefonisch unter 01729610718 oder per E-Mail an friedensreise@mosaikev.de